Aktuelles

Trace the Face – Suchdienst des DRK

Das Deutsche Rote Kreuz hat sein neuestes Suchbild veröffentlicht:

2017-09 Bild Trace the Face

Viel Spass beim Minigolf

Der zweite Ausflug in den Sommerferien führte uns in die Minigolf-Arena Siegen.

Neben dem – in dieser Ferienwoche wie ein Geschenk empfundenem – Sonnenschein waren wir von der Schönheit dieser Minigolf-Anlage sehr angetan! Mit Kunstrasen, individuellen Bahnverläufen, Wasserfall, Teichen und Fontänen ist dieses Areal alles andere als eine der  „Standard-Betonbahnen“.

In 5 Gruppen zogen wir bunt gemischt über das Gelände, erprobten unsere Geschicklichkeit, ließen die kleinen Bälle rollen, hüpfen, springen, kugeln und nicht zuletzt sogar schwimmen! Doch sie landeten immer alle in den dafür vorgesehenen Löchern der 18 verschiedenen Bahnen!

Impressionen Minigolf I

Wir bedanken uns bei den Verantwortlichen der Minigolf-Arena Siegen für die freundliche Aufnahme und Betreuung! Sicherlich werden wir wiederkommen!

Ein weiterer Dank gilt unserer „MM“ für die Idee und die Organisation, sowie für die vielen wertvollen Tipps während des Spiels.

Und natürlich danken wir allen, die teilgenommen haben! Nur mit Euch allen wurde dieser Nachmittag so wunderbar!

Gruppenbild Minigolf

Besichtigung der Polizeistation Weidenau

Unser erster „Sommerausflug“ führte uns nach Weidenau zur Kreispolizeibehörde.

Herr Hauptkommissar Weinhold begrüßte uns und führte uns durch die Wache. Sowohl der sehr beachtliche Fuhrpark als auch die – und dafür sind wir sehr dankbar – leeren Arrestzellen waren sehr beeindruckend.

Das „Schiesskino“ war dann der Höhepunkt der Führung. Hier durften wir sogar die Original-Polizei-Übungs-Schusswaffen in die Hand nehmen, Schutzwesten anlegen und ganz viele Fragen stellen!

Herr Weinhold erklärte und versicherte immer wieder, dass man hier in Deutschland keine Angst vor der Polizei haben brauche – ganz im Gegensatz zu den Erfahrungen, die viele der Geflüchteten in ihren Heimatländern machen mussten.

Solange man sich in Deutschland an Gesetz und Ordnung halte – ganz besonders verwies Herr Weinhold hier auf unser Grundgesetz – solange bestehe keinerlei Veranlassung, die Polizei zu fürchten.

Die Teilnehmer waren sehr beeindruckt und konnten diese Botschaft mit nach Hause nehmen; nicht ohne Auftrag des Hauptkommissars, diese Erkenntnis weiter zu tragen.

Der Einladung, die Veranstaltung zu wiederholen, werden wir gewiss Folge leisten…

Besichtigung Polizeistation III

Attraktives Sommerprogramm

Während der Sommerferien in NRW ist unser Begegnungscafé geschlossen. Und doch bieten wir weiterhin jeden Mittwoch die Gelegenheit zum Beisammensein.

Ausflüge und Aktivitäten in der näheren Umgebung vervollständigt durch eine „Tagestour“ bieten gewiss für jeden Geschmack etwas!

Wer teilnehmen möchte, melde sich bitte schriftlich bei Christine Goetz-Kuru. (SMS: 0173 293 44 05, Email: info@fluechtlingshilfe-ekl.de)

Details zu Treffpunkten und Abfahrtszeiten werden dann bekannt gegeben!

Programm Sommerferien 2017

Sommerpause im Café Welcome

Unser wöchentliches Begegnungscafé, das Café Welcome in der Kapellenschule in Littfeld, ist während der Sommerferien in NRW geschlossen!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem „Café-Team“ unter der Leitung von Carolin Klein für die äußerst schmackhafte Bewirtung, die liebevoll gedeckten Tische, die Herzlichkeit und Wärme, die uns jede Woche entgegenstrahlen!!!!

Wir freuen uns schon jetzt auf Mittwoch, den 30.08.2017, wenn das Café um 15:30 Uhr seine Pforten wieder öffnet!

Deutscher Engagementpreis 2017 – wir sind nominiert!

Websticker_Nominierte_400x120

In der Pressemitteilung des Deutschen Engagementpreises heißt es:

Der „Runde Tisch Flüchtlingshilfe Eichen-Krombach-Littfeld“ wurde am 11.07.2017 offiziell für den Deutschen Engagementpreis 2017 nominiert. Eingeladen waren alle Nominierten aus der Region Köln und Umgebung, um ihre Nominierungsurkunden entgegenzunehmen.

Nur die Ausrichter der rund 650 regionalen wie überregionalen Engagementpreise können ihre Preisträgerinnen und Preisträger für den Deutschen Engagementpreis nominieren. Der „Runde Tisch Flüchtlingshilfe Eichen-Krombach-Littfeld“ wurde vorgeschlagen als Gewinner des Zukunftspreises Siegen-Wittgenstein 2016. Dr. Marcus Kreutz, stellvertretender Bundesgeschäftsführer und Justiziar des Arbeiter-Samariter-Bundes, hat die Nominierungsurkunden an die Nominierten überreicht. Ausgezeichnet wurde die Kreuztaler Initiative aus engagierten Bürgern, Kirchengemeinden und Ortsvereinen für das herausragende Engagement im Bereich der ehrenamtlichen Begleitung von geflüchteten Menschen.

Deutscher Engagement Preis, Vor-Ort-Nominierung Köln 2017, Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland
Deutscher Engagement Preis, Vor-Ort-Nominierung Köln 2017, Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland

„Wir freuen uns sehr über die Nominierung zum Deutschen Engagementpreis und fühlen uns sehr geehrt. Die wertvolle Arbeit aller ehrenamtlich Aktiven in der Flüchtlingshilfe wird hiermit gewürdigt.“,

Deutscher Engagement Preis, Vor-Ort-Nominierung Köln 2017, Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland
Deutscher Engagement Preis, Vor-Ort-Nominierung Köln 2017, Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland

findet Christine Goetz-Kuru, Koordinatorin des „Runden Tisches Flüchtlingshilfe Eichen-Krombach-Littfeld“. Die dezentrale Unterbringung von geflüchteten Menschen in der Stadt Kreuztal sei der „richtige erste Schritt“ in zur Integration der Neuankömmlinge gewesen. In gewachsenen Nachbarschaften fänden sich engagierte Bürger, Ortsvereine und die lokalen Kirchengemeinden zusammen und begleiteten die Flüchtlinge und böten Unterstützung in allen Lebensbereichen. Das wöchentliche Begegnungscafé als niederschwelliges Angebot werde sowohl von den Geflüchteten als auch von Einheimischen gerne genutzt. Gemeinsame Ausflüge in die nähere Umgebung vor allem im Sommer führten inzwischen zu guter sozialer Vernetzung untereinander. Vertrauen auf beiden Seiten werde geschaffen, gegenseitige Bereicherung erlebt.

 

Chance auf bis zu 10.000 Euro Preisgeld

Der „Runde Tisch Flüchtlingshilfe Eichen-Krombach-Littfeld“Bild Nominierungsurkunde hat jetzt die Chance bei der feierlichen Preisverleihung des Deutschen Engagementpreises am 5. Dezember 2017 in Berlin geehrt zu werden. Auf die Gewinnerinnen und Gewinner der fünf Kategorien Chancen schaffen, Leben bewahren, Generationen verbinden, Grenzen überwinden und Demokratie stärken warten Preisgelder in Höhe von je 5.000 Euro. Eine Experten-Jury bestimmt die Preisträgerinnen und Preisträger dieser Kategorien. Über den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis stimmen vom 12. September bis 20. Oktober alle Bürgerinnen und Bürger per Online-Voting ab.

 Der Deutsche Engagementpreis

Der Deutsche Engagementpreis würdigt als Dachpreis das bürgerschaftliche Engagement der Menschen in Deutschland und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Generali Deutschland AG und die Deutsche Fernsehlotterie.

Informationen zu über 600 Preisen für bürgerschaftliches Engagement unter www.deutscher-engagementpreis.de/preiselandschaft.

ProAsyl: Fakten, Zahlen, Argumente

ProAsyl: Fakten, Zahlen, Argumente

Wie viele Flüchtlinge gibt es weltweit? Wie viele suchen Asyl in Deutschland? Aus welchen Ländern kommen sie? Wie viele werden anerkannt?

Finden Sie die wichtigsten Zahlen und Fakten zur Asyldebatte – und eine Entgegnung auf die verbreitetsten Vorurteile!

Klicken Sie hier  und Sie gelangen zu den Informationen!

„Learning to fly“ – Ferienspiele-Angebot

Der Modellsportclub Littfetal e.V. bietet im Rahmen der „Kreuztaler Ferienspiele“ ein ganz besonderes Angebot; zehn der raren Plätze sind für geflüchtete Jugendliche reserviert!

Am 26.08.2017 erwartet die Jugendlichen sowohl Theorie als auch Flugsimulator-Training und Fliegen mit Lehrer-Schüler-System auf dem Modellflugplatz Littfeld!

09:00 bis 17:00 Uhr – nachmittags wird gegrillt!!!!

Anmeldung und Information bei Herrn Fleischmann, Flüchtlingshilfe Stadt Kreuztal, Eggersten Ring 8,  Tel.: 02732 51 426.

2017-06 Bild Modellsportclub Littfetal

Intensiv-Sprachkurs A1 in den Sommerferien

Die VHS Kreuztal bietet in den Sommerferien einen INTENSIV-Sprachkurs an für die Stufe A1, also für Teilnehmer mit sehr geringen Sprachkenntnissen. Teilnehmen können all die Menschen, die NICHT aus den fünf “bevorzugten” Ländern (Syrien, Iran, Irak, Eritrea, Somalia) kommen.
Beginn: 17.07.2017
Unterrichtszeit: 09:00 – 12:15 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Kreuztal
Anmeldungen und weitere Infos:
VHS Kreuztal,
Frau Sophie Miossec,
Marburger Straße 10 (neben Stadtbibliothek),
Tel.: 02732 51220

Petition „Keine Geschäfte mit Rechtsextremen“

Petition „Keine Geschäfte mit Rechtsextremen“

Die rechtsextremen Identitären sammeln per Crowdfunding Geld für eine menschenverachtende Aktion: Sie wollen ein Schiff finanzieren und damit Hilfsorganisationen daran hindern, gekenterte Flüchtende aus dem Mittelmeer zu retten.

Eine Petition soll die Bank dazu bringen, ihnen den Geldhahn zuzudrehen…

Zur Unterstützung und für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

Über 11.000 Unterschriften für einen NRW-Abschiebungsstopp nach Afghanistan

Über 11.000 Unterschriften für einen NRW-Abschiebungsstopp nach Afghanistan

Der Flüchtlingsrat NRW fordert die Landesregierung in spe zum Handeln auf

Nach dreimonatiger Laufzeit endet die Petition des Flüchtlingsrats NRW „Keine Abschiebungen aus NRW nach Afghanistan“. 11.142 Menschen aus allen Regionen NRWs appellieren an die Landesregierung, unter anderem einen bundeslandbezogenen Abschiebungsstopp zu erlassen. Damit wurde das Petitionsziel von 10.000 UnterstützerInnen übertroffen. Auch prominente Namen haben sich dieser Forderung angeschlossen; unter den Unterzeichnenden sind auch der Kabarettist Volker Pispers und die Band „Die Toten Hosen“.

„Wir freuen uns über das Erreichen des Petitionsziels und danken allen Unterzeichnenden“, so Birgit Naujoks, Geschäftsführerin des Flüchtlingsrates NRW. „Gerade, weil eine Petition nur einem begrenzten Adressatenkreis bekannt wird, ist die Zahl der Unterschriften umso höher wertzuschätzen.“ Nach mehreren Demonstrationen, Kundgebungen, Pressemitteilungen, offenen Briefen und Informationsveranstaltungen im Land findet die Ablehnung gegenüber der gegenwärtigen Abschiebungspolitik nach Afghanistan auch durch diese Petition deutlichen Ausdruck. Auf die große Unterstützung dieses Anliegens macht der Flüchtlingsrat NRW mit heutigem Schreiben an die NRW-Landesregierung in spe aufmerksam und fordert die Umsetzung der in der Petition genannten notwendigen Maßnahmen

„Die CDU-FDP-Landesregierung in spe hat nun die Gelegenheit mit der beginnenden Legislaturperiode ein wichtiges Zeichen sowohl für die NRW-Flüchtlingspolitik zu setzen, als auch ein deutliches Signal in Richtung Bund zu senden“ kommentiert Birgit Naujoks, Geschäftsführerin des Flüchtlingsrats NRW.
Der Flüchtlingsrat NRW fordert die kommende Landesregierung auf, sich klar für eine menschliche Asylpolitik zu positionieren.

Für eventuelle Rückfragen stehen wir unter der angegebenen Telefonnummer gerne zur Verfügung.

Julia Scheurer, Flüchtlingsrat Nordrhein-Westfalen e.V.


Flüchtlingsrat NRW e.V.
Wittener Straße 201
44803 Bochum

Telefon: 0234-587315- 60
Fax: 0234-587315- 75
Email: info@frnrw.de

Twitter: twitter.com/FRNRW
Facebook: de-de.facebook.com/FluechtlingsratNRW
Web: www.frnrw.de

Petition zum Familiennachzug

Familien gehören zusammen! Flüchtlinge dürfen nicht über Jahre von ihren Angehörigen getrennt werden!

Viele Flüchtlinge in Deutschland sind gezwungen, lange Zeit von ihren Familien getrennt zu leben. Die Situation ist unerträglich und muss geändert werden!

Wir fordern alle Abgeordneten des Deutschen Bundestags dazu auf, die erzwungene Trennung von Flüchtlingsfamilien zu beenden.

Die Aussetzung des Familiennachzugs für subsidiär Geschützte muss sofort aufgehoben werden! Das Visumsverfahren für nachzugsberechtigte Familienmitglieder muss beschleunigt werden! In Griechenland gestrandete Familienangehörige müssen unverzüglich einreisen dürfen!

Begründung:

Während ein Familienmitglied in Sicherheit ist, müssen die anderen um ihr Leben fürchten – dies ist das unverantwortliche Ergebnis einer Gesetzesverschärfung im Asylpaket II. Zum Hintergrund: Verfolgte, die aus Kriegsgebieten nach Deutschland fliehen, erhalten seit einiger Zeit häufig nur noch einen so genannten subsidiären Schutz. Im März 2016 beschloss die Bundesregierung, den Familiennachzug für diese Menschen bis März 2018 komplett auszusetzen. Erst nachdem diese Frist verstrichen ist, dürfen die Betroffenen überhaupt beantragen, ihre Angehörigen zu sich nach Deutschland zu holen.

Diese Regelung ist unmenschlich. Und nicht nur das: Im schlimmsten Fall hat sie tödliche Folgen!

Die Gefahr, der zurückgebliebene Familien in Kriegs- und Krisengebieten ausgesetzt sind, ist groß. Manche können nicht mehr warten und wagen sich sogar mit kleinen Kindern auf die gefährlichen Fluchtrouten. Erst Ende März ertrank die Familie eines in Deutschland subsidiär Geschützten in der Ägäis. Nach über zwei Jahren Trennung hatte sich seine Frau mit ihren zwei kleinen Kindern zu ihm auf den Weg gemacht.

Auch Flüchtlinge, die gemäß der Genfer Flüchtlingskonvention anerkannt sind und einen Anspruch auf Familiennachzug haben, müssen lange Wartezeiten in Kauf nehmen. In den deutschen Botschaften in Amman, Beirut oder Ankara dauert es viele Monate, bis die Menschen überhaupt nur einen Termin zur Vorsprache erhalten. Bis zur Visumerteilung vergehen dann weitere Wochen und Monate. Wie viele nachzugsberechtigte Menschen währenddessen in den Kriegs- und Krisenregionen getötet werden, ist unbekannt. Zwischen Januar und September 2016 erhielten lediglich rund 40.000 Angehörige anerkannter syrischer Flüchtlinge ein Visum.

Dazu kommt: Tausende Flüchtlinge, deren Familienangehörige bereits in Deutschland sind, sitzen aktuell in Griechenland fest. Familien haben gemäß der Dublin-Verordnung einen Rechtsanspruch darauf, dass ihr Verfahren im gleichen EU-Staat durchgeführt wird. Trotzdem werden diese Überstellungen von Deutschland bewusst verzögert, wie die öffentlich gewordene Korrespondenz zwischen dem griechischen Migrationsminister Mouzalas und Innenminister de Maizière zeigt. Dort heißt es:

„Überstellungen zur Familienzusammenführung nach Deutschland werden wie vereinbart verlangsamt. […] Ich muss sie informieren, dass mehr als 2.000 Menschen betroffen sein werden und manche werden Jahre warten müssen, bevor sie nach Deutschland reisen können.“

Der Deutsche Bundestag muss in diesen Punkten endlich handeln! Die besondere Schutzwürdigkeit von Ehe und Familie ist im Grundgesetz verankert. Sie muss auch für geflüchtete Menschen und ihre Familien uneingeschränkte Gültigkeit haben. Daher fordern wir:

  • Die Aussetzung des Familiennachzugs für subsidiär Geschützte beenden!
  • Visumsverfahren für nachzugsberechtigte Familienmitglieder beschleunigen!
  • Unverzügliche Einreise von in Griechenland gestrandeten Angehörigen!

Mehr Details:

https://www.proasyl.de/thema/familiennachzug/

(aktiv bis 24.09.2017)

Vortrag: Asyl in Deutschland

Der Arbeitskreis Fluchtmigration lädt herzlich zum öffentlichen Gastvortrag ein.

21. Juni 16 Uhr ct
Asyl in Deutschland. Zur Geschichte eines umstrittenen Grundrechts

Dr. Patrice Poutrus (Berlin)
Raum: AR-HB 0204

Der Arbeitskreis freut sich über Gäste und auf eine angeregte Diskussion zum Vortrag.

2017-06-21 Bild Vortrag Uni Asyl

Umfrage zur Flüchtlingsarbeit in Deutschland

Das Institut für Psychologie, Abteilung Forschungssynthese, Intervention und Evaluation der Friedrich-Schiller-Universität
Jena forscht zur Situation der Flüchtlingshelfer in Deutschland. Dazu wurde eine Umfrage erarbeitet.

Diese Umfrage richtet sich an alle Personen, die haupt- oder ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe tätig sind. Mit Ihrer Unterstützung können Sie aktiv daran mitwirken, die Arbeitssituation in der Flüchtlingshilfe für andere sichtbar zu machen und sie nachhaltig zu verbessern.
WENN SIE AN DER UMFRAGE TEILNEHMEN MÖCHTEN, GEHEN SIE BITTE AUF FOLGENDEN LINK: https://www.soscisurvey.de/suitfsujena/

Mehr Infos gibt es im Flyer: 2017-05 Flüchtlingsarbeit in Deutschland_Umfrage_Flyer

„An die Arbeit“ – Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt

Intergrationskonferenz am 11.05.2017 in Siegen-Geisweid

Der Kooperationsverbund der Migrationsdienste und der Stadt Siegen in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Siegen, dem Jobcenter des Kreises Siegen-Wittgenstein und des Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein laden ein zur INTEGRATIONSKONFERENZ!

11. Mai 2017, 09:00 bis 15:00 Uhr

Bürgerhaus Geisweid, Obere Kaiserstraße 6, 57078 Siegen

Infos bei Frau Karina Barbera, Caritasverband Siegen-Wittgenstein e. V., Häutebachweg 5, 57072 Siegen, Tel.: 0271 26302-31, Email: k.barbera@caritas-siegen.de

Bild Integrationskonferenz 2017-05-11

                                                                                                                                                                     

 

Erlass zur Steuerung des Asylsystems in NRW

Der Flüchtlingsrat NRW bietet die Möglichkeit, in den Erlass zur Steuerung des Asylsystems Einblick zu nehmen.

Bei Interesse ist er hier zu finden!

4000 Unterschriften gegen Abschiebungen aus NRW nach Afghanistan in gut zwei Wochen

Petition des Flüchtlingsrates NRW läuft erfolgreich an

 Nach nur gut zwei Wochen haben fast 4000 Menschen auf der Plattform openPetition für einen NRW-Abschiebungsstopp nach Afghanistan unterschrieben. Prominente Unterstützung erfährt die Petition durch den Kabarettisten Volker Pispers und durch die Band Die Toten Hosen.

„Wir sind optimistisch, dass wir das Sammelziel von 10 000 Unterschriften bis zum Stichtag 16.06.2017 erreichen oder sogar übertreffen werden“, so die Einschätzung von Birgit Naujoks, Geschäftsführerin des Flüchtlingsrats NRW.

Ziel der Petition ist es, die NRW-Landesregierung zu einer klaren Positionierung gegen Abschiebungen nach Afghanistan zu bringen. Neben einem Abschiebungsstopp für NRW fordern die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner von der Landesregierung, sich auch auf Bundesebene für eine Aussetzung der Abschiebungen in das Kriegsland Afghanistan einzusetzen. Ein erster Zwischenstand wird nun und dann in regelmäßigen Abständen an die Landesregierung und an die Mitglieder des Innen- und Integrationsausschusses übersandt.

„Vor der anstehenden Landtagswahl in NRW haben die Parteien so noch genügend Gelegenheit, auf die Petition zu reagieren und sich hinsichtlich des Themas Abschiebungen nach Afghanistan und einer humanen Flüchtlingspolitik generell zu positionieren“, so Birgit Naujoks.

Alle UnterzeichnerInnen sind hier gelistet: openpetition.de/!nrwsagtnein 

„RefuShe“

– eine App spezielle für geflüchtete Frauen

Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation,
Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen hat eine App entwickelt, die speziell für geflüchtete Frauen entwickelt wurde.
Es besteht der Wunsch, diese App so weit wie eben möglich bekannt zu machen.

Plakat RefuShe arabisch Plakat RefuShe deutsch

PETITION: KEINE ABSCHIEBUNGEN AUS NRW NACH AFGHANISTAN

PETITION: KEINE ABSCHIEBUNGEN AUS NRW NACH AFGHANISTAN

Wir bitten um Ihre Unterstützung für unsere Petition: Keine Abschiebungen aus NRW nach Afghanistan

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe MitstreiterInnen,

anbei finden Sie die Petition des Flüchtlingsrats NRW mit der wir an die Landesregierung appellieren, sich nicht an Abschiebungen nach Afghanistan zu beteiligen. Nach mehreren Demonstrationen, Kundgebungen, Pressemitteilungen, offenen Briefen und Informationsveranstaltungen im Land wollen wir der großflächigen Unterstützung für einen Abschiebungsstopp nach Afghanistan auch auf diesem Weg deutlich Ausdruck verleihen und unserem Anliegen mehr Gehör verschaffen. Deshalb freuen wir uns, den Kabarettisten Volker Pispers als Erstunterzeichner gewonnen zu haben.

Es gibt zwei Möglichkeiten die Petition zu unterschreiben:

  • Auf der Unterschriftenliste. Sie finden die Liste anbei. Bitte senden Sie Listen mit Unterschriften postalisch an uns zurück: Flüchtlingsrat NRW e.V., Wittener Str.201, 44803 Bochum

oder

Mit wenigen Klicks können Sie hier die Petition mit Ihrer Unterschrift unterstützen.

Bitte vervielfältigen und verteilen Sie die Unterschriftenliste und machen Sie auf die Möglichkeit der online-Unterschrift aufmerksam. Wir werden die Petition mit der den aktuellen Unterschriften in regelmäßigen Abständen an die Landesregierung, den Innen- und den Integrationsausschuss senden.

Nur wenn wir deutlich machen, wie viele Menschen in NRW sich gegen Abschiebungen nach Afghanistan aussprechen und einsetzen, können wir die Landesregierung zum Handeln bewegen.Jede Unterschrift zählt!

Wir bedanken uns vielmals für Ihre Unterstützung.

Ihr Flüchtlingsrat NRW e.V.

 

Anhang:

Flüchtlingsrat NRW e.V. Wittener Straße 201 44803 Bochum

fon   0234 – 587315 – 60 fax:  0234 – 587315 – 75 mail: info@frnrw.de

 

Miteinander reden – voneinander lernen

the Culture Bridge ist ein interkulturelles Themencafe´für Migranten und Einheimische

Hier können Neuankömmlinge und Einheimische miteinander ins Gespräch kommen über das gemeinsame Leben in Deutschland.

Jeweils donnerstags von 17:00 bis 19:15 Uhr findet the Culture Bridge statt im Kirchenladen Offenbar, Kölner Straße 8, 57072 Siegen.

Termine und weitere Informationen:

Bild Culture Bridge März 2017

Vernetzungskonferenz der Flüchtlingsorganisationen und –initiativen sowie Bündnisse und Runde Tische gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Thema: Rassistische Anfeindungen und Gewalt im Kontext von Flucht und Asyl

Save-the-date: 17. Februar, 13.30 – 17.30 Uhr in Haus Villigst, Schwerte

Geflüchtete, sowie auch Mitarbeitende und Helfende in der Flüchtlings-arbeit stehen zunehmend im Fokus rassistischer Anfeindungen und rechter Mobilisierungen und Gewalt. Die Ergebnisse von Studien zeigen eine hohe Abwertung von geflüchteten Menschen und Angst vor Muslimen in der Bevölkerung auf. Zusätzlich sind die Zahlen rechter Kriminalität in 2016 weiterhin gegenüber dem „Rekordjahr“ 2015 gestiegen. Dieses erscheint uns angesichts der bevorstehenden Landtags- und Bundestagswahlen in 2017 besonders besorgniserregend. Es ist damit zu rechnen, dass die Wahlkämpfe rechtspopulistisch aufgeladen, polarisierend und Gewalt-verstärkend sein werden.
Diese genannten Faktoren können sowohl bei geflüchteten Menschen als auch besonders bei ehrenamtlichen und hauptamtlichen Akteur/-innen in der Arbeit mit Geflüchteten zu Ängsten und Handlungsunsicherheiten führen. Am 17.02.2017 wollen wir im Rahmen der geplanten Konferenz in Haus Villigst gemeinsam diskutieren und planen , wie wir uns angesichts der anstehenden Herausforderungen besser vernetzen und noch handlungsfähiger agieren können.

Für den Hauptvortrag steht uns Alexander Häusler, Dozent der Hochschule Düsseldorf (Forena Institut), Rechtsextremismus-Experte und Buchautor zur Verfügung. Mit seinem Vortrag zum Thema:
„Rechtspopulismus und neue soziale Bewegung von Rechts“ wird er uns über die neuesten Entwicklungen informieren.

Im Anschluss besteht in vier verschiedenen Workshops mit anschließendem Plenum Gelegenheit zu Information, Austausch und Vernetzung sowie der Entwicklung von effektiven praktischen und politischen Handlungs-strategien. Dabei werden allen Teilnehmenden hilfreiche Informations-materialien der Beratungslandschaft als auch von Institutionen und NGOs aus NRW zur Verfügung gestellt.

Eingeladen sind Akteur/-innen und Organisationen der Flüchtlings-arbeit, Pädagog/-innen und Sozialarbeiter/-innen und Mitglieder von Bündnissen und Runden Tischen gegen Rassismus und Rechts-extremismus. Da das Land NRW (Ministerium MFKJKS) Qualifizierungs- und Vernetzungsangebote insbesondere zu diesem Thema fördert, können wir Ihre Teilnahme kostenfrei anbieten.

Veranstalter/-innen: Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Arnsberg (MBR-A) in Kooperation mit der Gewalt Akademie Villigst im Amt für Jugendarbeit der EKvW (GAV) & Institut für Kirche und Gesellschaft (IKG der EKvW, Kompetenzteam Flucht und Migration)

Team und Kontakt: Helge Hohmann (IKG), Martin Heider (IKG) und Dieter Frohloff (GAV und MBRArnsberg),
E-Mail: dieter.frohloff@afj-ekvw.de ,Telefon: 02304-755-280 mobil: 01520-1773272

Anmeldung möglichst bis zum 5. Februar:
Gudrun Kirchhoff, Amt für Jugendarbeit der EKvW, E-Mail: gudrun.kirchhoff@afj-ekvw.de

Wir freuen uns über Ihre/eure Teilnahme an der Konferenz.

Im Auftrag des Teams, Dieter Frohloff

BAMF – und jetzt? – Vortrag und Diskussion

Rechtsanwältin Frau Katharina Batz wird informieren über die verschiedenen Möglichkeiten der BAMF-Bescheide nach Anhörung und ihren Konsequenzen. Ein weiteres Thema wird sein, ob und wenn ja wie gegen die Bescheide Einspruch/Widerspruch eingereicht werden sollte.
Ein absolut spannendes Thema, da jetzt immer häufiger mit Bescheiden des BAMF zu rechnen ist!
Wir freuen uns, alle Interessierten begrüßen zu dürfen:
Montag, 05.12.2016
18:30 Uhr
ev. Gemeindehaus Eichen, Südhang 1, 57223 Kreuztal

Neuer Newsletter des BAMF

Der aktuelle Newsletter des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge kann hier eingesehen werden!

Wir besuchen den Crombacher Weihnachtsmarkt

Am kommenden Wochenende beginnt in Deutschland die „Adventszeit“. Überall werden dann auch „Weihnachtsmärkte“ durchgeführt. Dies ist Teil unserer Kultur.

Wir laden alle ein, diesen Teil unserer Kultur kennen zu lernen. Eine sehr gute, besondere Gelegenheit dazu ist der „CROMBACHER WEIHNACHTSMARKT„!!!

Hier arbeiten alle ehrenamtlich und spenden ihre Zeit und Kraft, um einen möglichst hohen Betrag an Hilfsorganisationen in unserer Region spenden zu können!

Darüber hinaus sind sämtliche „Vergnügungen“ für Kinder (Karusell, Kutschfahrt, Kinderschminken, Märchenstunde, Spieleparcours) kostenlos!!!

Wir möchten uns mit allen, die uns begleiten möchten treffen

am Samstag, 26.11.2016

15:00 Uhr

Eingang Weihnachtsmarkt an der Krombachhalle

Herrenwiese 6, 57223 Kreuztal.

Wir freuen uns auf alle!!!!

zeitungsanonce-crombacher-weihnachtsmarkt-2016

Informationen rund um den Führerscheinerwerb

Wir danken der Fahrschule Rainer Sohler für die Unterstützung bei der Zusammenstellung der Dokumente zum Führerscheinerwerb.

Teilweise sind die Informationen auch in arabischer Sprache…

Bitte durch das gesamte Dokument schauen – es lohnt sich!

informationen-fuehrerschein

Schulung zum Asylverfahren und den Neuerungen im Integrationsgesetz

Am Donnerstag, 24.11.2016
15.00-18.00 Uhr
Interkulturelles Zentrum Am Sohlbach
Am Sohlbach 18
57078 Siegen

Die Veranstaltung ist kostenfrei, allerdings ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Deshalb wird um Anmeldung gebeten unter: e.hokkaoemeroglu@awo-siegen.de

Trace the face – DRK-Suchdienst

trace-the-face-2016-11

Sehr empfehlenswert!!!

plakat-theater-exodus

Wir freuen uns schon auf diese sehr interessante, emotional fesselnde Theateraufführung!!

interkulturelle-woche-2016-logoInterkulturelle Woche 2016

Von Sonntag, 25.09.2016, bis Samstag, 01.10.2016, findet die INTERKULTURELLE WOCHE 2016 statt.

Freitag, 30.09.2016, ist zusätzlich der TAG DES FLÜCHTLINGS.

Auch in unserem Raum werden Aktionen und Veranstaltungen in diesem Rahmen stattfinden:

2016-09-tag-des-fluechtlings-aktion-in-siegen

2016-09-26-kreuztal-die-welt-isst-bunt 2016-09-27-kreuztal-stammtischparolen

2016-09-27-kreuztal-stammtischparolen

2019-09-29-kreuztal-der-grosse-interkulturelle-preis

Alle Interessierten laden wir herzlich dazu ein.

Schnellinfo des Flüchtlingsrat NRW

Der Flüchtlingsrat NRW veröffentlich regelmäßig sehr interessante Informationen mit weitergehenden Links rund um die Flüchtlingshilfe.

Darin enthalten sind auch viele wertvolle Details zu aktuellen Rechtsprechungen.

Bei Interesse klickt bitte hier

Unter diesem Titel veranstaltet die Stadtjugendförderung eine „Nacht der Jugendkultur“ am Samstag, 24.09.2016, 17:00 – 23:00 Uhr.

Einen ganzen Abend lang möchten die Veranstalter Jugendlichen die Möglichkeit geben Konsolenspiele und Brettspiele aller Art zu spielen. Dabei wollen sie kulturelle und sprachliche Barrieren überwinden und gemeinsam einen schönen Abend verbringen.
Sie freuen sich, wenn  junge  Geflüchtete auf diese Veranstaltung aufmerksam gemacht werden und die „Nacht der Jugendkultur“ am
24.09.2016 zwischen 17:00 und 23:00 Uhr besuchen.

Ort der Veranstaltung ist die Jugendbegegnungsstätte in der Roonstraße in Kreuztal.

Infos gibt es HIER

2016-09-24 Bild - Plakat Spielenacht

Seit Mittwoch, 24.08.2016, ist unser Café Welcome wieder geöffnet.

Zur gewohnten Zeit, von 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr, treffen wir uns jeden Mittwoch in gemütlicher Atmosphäre in der alten Kapellenschule in Kreuztal-Littfeld.

Bei Kaffee und Kuchen findet ein reger Austausch zwischen Einheimischen und Geflüchteten statt. Wir spielen, reden, lachen miteinander – haben Spaß und werden Freunde!

Wir freuen uns auf alle Besucher!!!!

Neuer Alphabetisierungskurs in Kreuztal

In Kreuztal wird ab September ein weiterer Alphabetisierungskurs angeboten werden. Dieser soll für ALLE offen sein! Das heißt, es wird keine Einschränkungen zur Teilnahme aufgrund des Aufenthaltsstatus noch des Herkunftslandes geben!!!!

Es sind noch Plätze frei!!!!

Der Kurs umfasst 100 Unterrichtseinheiten und wird stattfinden
in der Zeit zwischen dem 28.09.2016 und dem 23.01.2017,
jeweils mittwochs von 14:00 bis 17:15 Uhr und freitags von 09:00 bis 12:15 Uhr
im Seminarraum der Stadtbibliothek Kreuztal.
Anmeldungen können direkt erfolgen bei der VHS, Zweigstelle Kreuztal,
Frau Sophie Miossec, Tel.: 02732 51-220

Ausflug am Mittwoch, 17.08.2016

Am kommenden Mittwoch, 17.08.2016, sind wir eingeladen ins Lutherhaus nach Kreuztal Krombach. Es gibt Kaffee und Kuchen und ein paar Überraschungen warten auch auf die Anwesenden.

Wir treffen uns um 15:15 Uhr auf dem Parkplatz des Restaurants „Anker“.

Wir freuen uns auf alle, die teilnehmen möchten!!!

 

Nächster Ausflug am Mittwoch, 10.08.2016

Am kommenden Mittwoch wird uns unser Ausflug auf den Sportplatz und den angrenzenden Spielplatz in Eichen führen.

Treffpunkt ist:

entweder die Bushaltestelle Stendenbacher Weg um 15:00 Uhr

oder direkt am Sportplatz, Am Sportplatz, 57223 Kreuztal-Eichen um 15:15 Uhr.

Bitte wieder Essen und Getränke selbst mitbringen!!!!

Wir freuen uns auf einen wunderschönen Nachmittag mit allen!

 

BAMF: Selbsteintritt für alle Schutzsuchenden bei Einreise 4.9.15 bis 21.10.15

Folgende Nachricht erreichte uns über den Flüchtlingsrat NRW e. V.:

Sehr geehrte Damen und Herren, Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Mündlich – mit der Bitte nicht zitiert zu werden – gab ein Mitarbeiter/ eine Mitarbeiterin des BAMF folgende Auskunft:

„Schutzsuchende, die durch den Nachweis einer Registrierung durch die Bundespolizei, die Landespolizei, einer Ausländerbehörde oder einer Aufnahmeeinrichtung dartun können, dass sie zwischen dem  4.9.15 bis 21.10.15 über Ungarn/Österreich eingereist sind, werden von der Durchführung eines Dublin Verfahrens ausgenommen. Für diese Personengruppe wird vom Selbsteintrittsrecht nach Art. 17 Abs. 1 Dublin III VO Gebrauch gemacht.“

Diese Regelung gilt für a l l e  (nicht nur für Syrer) im genannten Zeitraum nachweislich von den oben genannten Stellen registrierten Personen.

Geben Sie diese Information bitte an die Betroffenen und die Haupt- und Ehrenamtlichen in der Beratung von Flüchtlingen weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Julia Scheurer

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Flüchtlingsrat NRW e.V.

Wittener Straße 201

44803 Bochum

fon   0234 – 587315 – 60

fax:  0234 – 587315 – 75

mail: ref.oeffentlichkeit@frnrw.de

 

Viele Eindrücke im Kölner Zoo

Am vergangenen Mittwoch war es endlich so weit und unser Tagesausflug in den Kölner Zoo – als Ferienhöhepunkt von vielen sehnlichst erwartet – konnte stattfinden.

Auch wenn der Himmel vor Freude über die vielen glücklichen Menschen fast ununterbrochen weinte, genossen wir doch alle den Tag der Gemeinschaft. Insgesamt reisten wir mit 108 Personen, davon 96 Flüchtlinge, mit 2 Reisebussen in Köln an. Wie schön war es doch, all die bekannten und vor allem die exotischen Tiere zu bestaunen, wie gut schmeckte doch das mitgebrachte Picknick in dieser Umgebung!

Ganz herzlich möchten wir uns nochmals bei der Krombacher Brauerei bedanken, die uns durch ihre großzügige Spende diese Fahrt überhaupt erst ermöglicht hat! Vielen, vielen Dank!!!!

Gruppenbild

Tagesausflug in den Kölner Zoo

Am kommenden Mittwoch, 03.08.2016, wollen wir gemeinsam den Kölner Zoo besuchen!

Abfahrt ist um 08:30 Uhr an der Kapellenschule in Littfeld.

Bitte bringt Eigenverpflegung für den Tag mit! Und denkt an ein wenig Kleingeld für ein Eis oder ähnliches…

Wir freuen uns auf einen erlebnisreichen, eindrucksvollen Tag mit allen, die sich angemeldet haben!

Ausflug am 27. Juli 2016

Unser nächster mittwöchlicher Ausflug wird uns am 27.07.2015 zur „Silberhardt“ in Littfeld führen. Wir werden dort gemeinsam grillen, reden, spielen. Jeder bringe bitte Getränke und Grillgut für den Eigenbedarf mit. Wer gerne Shisha (Nargile) rauchen möchte, kann auch diese gerne mitbringen!

Treffpunkt:

Kapellenschule Littfeld (Café Welcome)

15:15 Uhr

Wir freuen uns auf alle, die mitkommen möchten!

Petition fordert Sprachkurs für alle – bis 31.07.2016 unterschreiben!

Viele Flüchtlinge haben in Deutschland nach wie vor keinen Anspruch auf einen Sprachkurs. Seit einigen Monaten können zwar auch Asylsuchende im laufenden Asylverfahren an solchen Kursen teilnehmen, dies gilt aber nur für Menschen aus Ländern mit einer „guten Bleibeperspektive“. Eine von der Karawane München initiierte Petition fordert nun, allen Geflüchteten die Teilnahme an Sprachkursen zu ermöglichen. Denn Deutsch lernen zu können sei eine zentrale Voraussetzung für Integration und Teilhabe am öffentlichen Leben. Auch die Möglichkeit, zu arbeiten und ein selbständiges Leben zu führen, hänge maßgeblich von der Fähigkeit sprachlicher Verständigung ab. Die Petition kann noch bis zum 31.07.2016 unterzeichnet werden.

Wer unterzeichnen möchte, klicke bitte hier:

Weiterer kostenloser Deutschkurs in den Sommerferien!

In den Sommerferien gibt es eine weitere kostenlose Möglichkeit, die Deutschkenntnisse aufzufrischen, zu vertiefen und zu erweitern.

Der einwöchige Kurs unter der Leitung von Herrn Prof. Alfons Goris findet statt:

08.08. + 09.08. + 10.08. + 11.08. + 12.08.2016

jeweils von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr

in den Gemeinderäumen der Christus-Erlöser-Kirche,
Zum Hammerseifen 26, Kreuztal.

Um Anmeldung wird gebeten:

per Email an: a.goris@gmx.de

oder per Telefon: 02732 28802

 

Kostenlose Deutschhilfe während der Sommerferien!!!

Während der Sommerferien wird ALLEN Interessierten die Möglichkeit geboten, ihre Kenntnisse aus den Deutschkursen aufzuarbeiten, zu wiederholen, weiter zu festigen oder einfach anzuwenden.
An 6 Vormittagen wird im ev. Gemeindehaus Littfeld eine erfahrene Lehrerin im Bereich Deutsch für Zugereiste mit Helferinnen zur Kinderbetreuung für Neu-Zugereiste bereit stehen.
Mitzubringen sind die evtl. vorhandenen Unterlagen aus den besuchten Kursen nebst Schreibwerkzeug.
Termine:
03.08. + 04.08. + 05.08.2016
15.08. + 16.08. + 17.08.2016
jeweils von 10:00 – 12:00 Uhr
ev. Gemeindehaus Littfeld, Im Heiligen Seifen 18, Kreuztal-Littfeld
Gerne darf diese Möglichkeit zum weiteren Spracherwerb kommuniziert werden….

Ausflug am Mittwoch, 20.07.2016

Nachdem wir am vergangenen Mittwoch sehr viel Spaß und Freude in Siegen hatten, möchten wir diese Woche die Obstwiese und die Bienenstöcke der Familie Keller besuchen.
Jeder bringt sein Essen und Trinken und für ein Picknick mit.
Wir treffen uns:
Mittwoch, 20.07.2016
15:15 Uhr
Kapellenschule Littfeld (Bushaltestelle: Littfeld Ort)
Wir freuen uns auf Euch!

Ein ganz großes DANKESCHÖN!!!!

Ganz herzlich möchten wir uns bei dem Integrationsbeirat der Stadt Kreuztal bedanken!

Konnten wir doch an einem Informationsstand unsere Arbeit in der Flüchtlingshilfe auf dem Frühlingsfest des Integrationsbeirats am 05. Juni 2016 vorstellen.

Und nun wurden wir auch noch auserkoren, den Erlös der Tombola auf des Festes als Spende für unsere Arbeit zu erhalten.

900,00 EUR wurden uns von den Verantwortlichen des Integrationsbeirats überreicht!

Wir danken den Mitgliedern des Integrationsbeirats und allen Festbesuchern, die mit Kauf eines Loses zu dieser großen Summe beigetragen haben!

Wir werden das Geld verwenden, um gemeinsam mit den Flüchtlingen in unseren Ortsteilen Unternehmungen zu gestalten, die Umgebung zu erkunden und Gemeinschaft zu erleben.

VIELEN DANK im Namen aller!!!!

2016-07-14 Zeitungsbericht Spendenübergabe Integrationsbeirat

Ein Nachmittag voller Freude!!!!

Am Mittwoch, 13.07.2016, machten wir uns mit dem Zug auf den Weg nach Siegen, um den Schlossgarten am Oberen Schloss zu erkunden.

Mit 41 Personen zogen wir den Siegberg hinauf und erfuhren schon auf dem Weg schon so einiges über Siegen. Harald Böcking hatte liebevoll einen kleinen Stadtführer für uns erstellt und wusste zu berichten.

Im Schlossgarten genossen wir eine kleine Stärkung aus unseren Rucksäcken und erkundeten in Kleingruppen die wunderschöne Anlage, bestaunten die liebevoll angelegten Blumenrabatte, die herrlich blühenden Gewächse und schauten uns nach allen Seiten um. Bis nach Kreuztal ging unser Blick!!!

Gemeinsam mit allen Kindern erkundeten wir den Spielplatz und probierten die einzelnen Spielgeräte aus! Muwaffaq gefiel die Rutsche am besten, die er mit steifem Bein und Stock erklomm, um im Jubel aller Anwesenden die Rutsche hinunter zu sausen!

Mit Freude auf den Gesichtern und im Herzen machten wir uns abends auf den Heimweg.

Impressionen gibt es hier …. (ein herzliches Dankeschön an Harald Böcking!!!)

2016-07-13 Ausflug nach Siegen – Schlossgarten – Fotobuch

Wir freuen uns schon auf den nächsten Mittwoch!!!!

 

 

 

 

Ausflug nach Siegen in den Schlossgarten Oberes Schloss

Am Mittwoch, den 13.07.2016, möchten wir gemeinsam den Schlossgarten des Oberen Schlosses erkunden!

Wir fahren zusammen mit dem Zug nach Siegen und werden gemütlich in die Oberstadt und zum Oberen Schloss laufen.

Dort können wir uns in dem wunderschönen Schlossgarten erholen und unsere mitgebrachten Speisen und Getränke in Form eines kleinen „Picknicks“ verzehren.

Am Abend geht es mit dem Zug wieder zurück nach Kreuztal.

Mitfahren kann jeder, der Zeit und Interesse hat, gute Laune und – wenn möglich – Sonnenschein mitbringt!

Abfahrt Bahnhof Littfeld: 14:59 Uhr

Abfahrt Bahnhof Eichen: 15:03 Uhr

Abfahrt Bahnhof Kreuztal: 15:05 Uhr

Jeden Mittwoch Sommerprogramm – herzliche Einladung an alle!!!

Während der Sommerferien bieten wir jeden Mittwoch einen kleinen Ausflug an, um unsere Gemeinschaft weiter zu stärken und die nähere Umgebung ein wenig besser kennen zu lernen.

Dabei sein kann jeder – ob Einheimische, Neu-Siegerländer, Flüchtlinge, Interessierte! Wir freuen uns auf eine stetig wachsende Gemeinschaft!

Die Programmpunkte werden jeweils auf dieser Seite bekannt gegeben, eventuelle Fragen beantworten die Koordinatoren des Runden Tisches Flüchtlingshilfe gerne.

Sommerpause im Café Welcome

Unser Café Welcome, jeden Mittwoch Nachmittag in der Kapellenschule in Littfeld geöffnet, macht Sommerferien.

Wir bedanken uns bei unserem liebevollen Café-Team für die zuverlässige, leckere Bewirtung in den vergangenen Wochen und wünschen allen Kuchenbäcker/-innen, Dekorierer/-innen, Kaffeekochern/-köchinnen und allen Helfern/Helferinnen eine erholsame Sommerzeit!!!

Ende August wird das Café Welcome wieder für alle Einheimischen und Zugereisten geöffnet sein.

 

Wir beim Siegerländer AOK Firmenlauf

CV8A7093_edited

Als Gemeinschaft und mit viel Spaß nahmen wir am Dienstag, den 05.07, am Siegerländer AOK Firmenlauf teil. Mit insgesamt 18 Teilnehmern waren wir am Start, um die 5,5 km von Weidenau nach Siegen und zurück zu laufen. Die hohe Zahl an Läufern (9.000!!!), die vielen Zuschauer und Musiker am Wegesrand und das Unterhaltungsprogramm beeindruckten – wie in jedem Jahr – sehr! Als Gemeinschaft von Neuzugezogenen und Einheimischen an diesem öffentlichen Event teilnehmen zu können, hat uns noch mehr zusammengeschweißt und uns neues Selbstvertrauen gegeben.

Unter folgendem Link können Fotos vom Firmenlauf-Tag angeschaut werden: https://sway.com/5WLm9wlmJXiS6Rlp

Als Vorbereitung auf den Lauf konnten wir schon seit einem Monat an den Lauftreffs der örtlichen Turnvereine teilnehmen.
Einer der besten Läufer aus unserer Gruppe war Abid Shami mit einer Laufzeit von lediglich 29 Minuten! Er war im September letzten Jahres mit seiner hochschwangeren Frau aus Syrien über die Balkan-Route nach Deutschland geflohen.  Im Oktober kam seine Tochter in Griechenland zur Welt. Als studierter Rechtswissenschaftler macht er heute ein Praktikum in einer Rechtskanzlei in Olpe mit Perspektive zur Ausbildung. Sein Studienabschluss wird in Deutschland leider nicht anerkannt.

Das Glück, einen Praktikumsplatz oder eine Berufsausbildung machen zu können, haben bis jetzt nur die wenigsten aus unserer Gruppe. Während sie noch auf ihre Asyl-Anerkennung warten, besuchen sie regelmäßig die Sprachkurse von ehrenamtlichen Dozenten und der VHS, um ihre Deutschkenntnisse stetig zu verbessern. Die Motivation, eine Arbeit zu finden und die Chancen zu nutzten, welche unsere Gesellschaft bietet, scheint ungebrochen. Groß ist das Bedürfnis, die teilweise beengten Flüchtlingsunterkünfte verlassen und ein selbstständiges Leben führen zu können – mit gleichen Rechten und Pflichten wie alle anderen Bürger. Auf ihrem Weg in das neue Leben in Deutschland unterstützen die vielen Ehrenamtlichen des Runden Tisches die Flüchtlinge, wo immer sie können. Dies wird ihnen oft und herzlich gedankt und schafft eine gemeinschaftliche Ebene für Integration.

Unser ganz besondere Dank gilt den Sponsoren…

EKlein_WasserzEinfaches CMYKSPK_SIEGEN_HKS13

x

x

…den Lauftreffs der Turnvereine, den Organisatoren des Firmenlaufs, den Fotographen und der Stadt Kreuztal.

Kostenlose Beglaubigung von Kopien ausländischer Dokumente

vielleicht standet ihr auch schon Mal vor dem Problem, Zeugnisse und sonstige Dokumente eurer Lieben von einer offiziellen Stelle beglaubigen lassen zu müssen. Sicherlich habt ihr dann auch die Information vom Bürgeramt der Stadt Kreuztal bekommen, dass Dokumente in ausländischen Sprachen dort nicht beglaubigt werden können.

Beglaubigungen sind zwar auch bei Notaren möglich, kosten dann aber (nach unseren Recherchen) stets 10,- € (zzgl. MWSt).

Nun hat das Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Siegen (Emilienstr. 45) die Möglichkeit geschaffen, kostenlos ausländische Dokumente auf Kopie beglaubigen zu lassen.

Beglaubigungen sind während der normalen Öffnungszeiten möglich. Handelt es sich um besonders viele Dokumente, sollte man vorher mit Frau Krause (0271/2301-249) telefonisch einen Termin ausmachen.

 

Weitere Kontaktdaten und Öffnungszeiten findet ihr hier.

 

Hinweis auf interessantes Wochenend-Seminar

„Kompetentes Handeln zwischen den Kulturen“

Das Seminar findet vom 26 – 29. August 2016 in einem Hotel in Meschede statt.

Die Veranstaltung gehört zu einer interessanten Veranstaltungsreihe zu interkulturellen Themen (dieses Jahr noch eine oder zwei kürzere Veranstaltungen, geplant in Haus Nordhelle, weitere Veranstaltungen im nächsten Jahr). Man kann aber auch an einzelnen Veranstaltungen teilnehmen. So trifft man einige Teilnehmer aus ganz anderen Regionen wieder und es ist sehr spannend, von deren Erfahrungen zu hören. Für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe können die Kosten von 50 EUR evtl. übernommen werden.

Weitere Details entnehmt bitte anliegendem Flyer: Seminarprogramm_Kompetentes Handeln zwischen den Kulturen

 

Einladung Fachtagung – Was Menschen zur Flucht bewegt – am 27. August in Köln

Am 27. August 2016 findet in Köln in der Alten Feuerwache die Fachtagung zum Thema „Was Menschen zur Flucht bewegt – Globale Zusammenhänge und persönliche Einblicke“ statt.

Die Tagung wird gemeinsam vom Flüchtlingsrat NRW, der Heinrich Böll Stiftung NRW und dem Eine Welt Netz NRW ausgerichtet.

Die Anmeldung ist, bei einem Teilnehmendenbetrag von 5 Euro, bereits unter buchung@boell-nrw.de möglich.

 

Weitere Details entnehmt ihr/ entnehmen Sie bitte dem Flyer: http://calendar.boell.de/de/event/was-menschen-zur-flucht-bewegt-globale-zusammenhaenge-und-persoenliche-einblicke

Pressemitteilung zur Aufnahme von Transitflüchtlingen aus Griechenland

Mehrere Landesflüchtlingsräte und PRO ASYL haben eine Pressemitteilung zur Aufnahme von Transitflüchtlingen aus Griechenland herausgegeben:

PI_LFR_Aufnahme aus Griechenland

Große Freude bei Spendenübergabe

Im Café Welcome herrschte diesen Mittwoch große Freude! Anlass war der Besuch von Herrn Axel Brinkmann, der im Namen der Krombacher Brauerei dem Runden Tisch Flüchtlingshilfe Eichen-Krombach-Littfeld eine großzügige Spende in Höhe von 2.500 Euro überreichte!!!!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Brinkmann und den Verantwortlichen der Krombacher Brauerei für diese warmherzige Geste! Zeigt sie doch, dass die Arbeit des Runden Tisches Flüchtlingshilfe mit den vielfältigen Aufgaben in der lokalen Wirtschaft wahrgenommen und gewürdigt wird!

V I E L E N   D A N K !!!

2016-06-08 Spendenübergabe Krombacher Brauerei

Frühlingsfest ein voller Erfolg

Am 05.Juni 2016 fand in Kreuztal das Frühlingsfest des Integrationsbeirats unter dem Motto „Tanz der Nationen“ statt.

Der Runde Tisch Flüchtlingshilfe und damit auch die Flüchtlinge selbst waren auf dem Marktplatz in Kreuztal mit einem eigenen Info-Stand vertreten.

Unser Stand wurde viel besucht, interessante Gespräche konnten geführt werden, die Flüchtlinge wurden als “dazugehörig” empfunden und waren selbst sehr stolz darauf, repräsentiert zu sein! So muss es sein!!!!

Ein großes Dankeschön an alle, die aktiv zu diesem Erfolg beigetragen und ihre Zeit in diese gute Sache gesteckt haben!

Ein ebensolches Dankeschön an den Integrationsbeirat der Stadt Kreuztal, der uns an dem gelungenen Frühlingsfest hat teilhaben lassen!!

D A N K E  !

Seminar für Helfende in der Flüchtlingsarbeit

Der Paritätische Wohlfahrtsverband und die Integrationsagentur der Diakonie Sozialdienste in Kooperation mit der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege und der Erwachsenenbildung im Ev. Kirchenkreis Siegen bieten ein Seminar für Helfer in der Flüchtlingsarbeit an. Ziel des Seminares ist es, die vorhandenen Kompetenzen und Bewältigungsstrategien im Umgang mit Belastungen und Stress zu reflektieren und zu erweitern.

Termin: Samstag, der 11. Juni 2016, 10:00 – 16:00 Uhr
Ort: Konferenzraum Diakonie Sozialdienste, Sandstraße 26 i, Siegen

Referentinnen: Nancy Müllers und Kirsten Lenzing,
Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege
Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich!

Informationen findet Ihr unter: Einladung Seminar BGW

Argumentieren gegen Stammtischparolen

Die Arbeiterwohlfahrt bietet Tagesseminare an zum Thema:

Argumentieren gegen Stammtischparolen

– Vorurteilen im Alltag begegnen –

Informationen zu dem sehr interessanten Seminar findet Ihr unter: Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

#Neue Zeiten – Engagement braucht Zeit

Die SPD-Bundestagfraktion hat als Teilprojekt ihrer Initiative „Projekt Zukunft – #NeueGerechtigkeit“ das Dialogforum „#Neue Zeiten – Engagement braucht Zeit“ ins Leben gerufen.

Der hiesige Bundestagsabgeordnete Wille Brase lädt in diesem Zusammenhang am Donnerstag, den 16.06.2016 um 18.00 Uhr in den
Kleinen Saal der Bismarckhalle, Bismarckstr. 47, 57076 Siegen, ein.

Wer teilnehmen möchte findet weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten hier: Einladung_Ehrenamt_Willi Brase

 

Video-Tutorial zum Selbst- und Zeitmanagement für Engagierte

Der Alltag mit Familie, Beruf und Ehrenamt verlangt uns täglich dutzende Entscheidungen ab. Mit der richtigen Methodik lässt sich diese Komplexität jedoch bewältigen, ohne dass die eigenen Ziele aus dem Blick geraten.
Genau darum geht es in der neuen Video-Tutorialreihe auf dem Adenauer Campus, dem Lernportal der Konrad-Adenauer-Stiftung. In zwölf kurzen Videos wird dazu eingeladen, zusammen mit der Trainerin Dr. Pamela Luckau das Selbst- und Zeitmanagement zu überprüfen und die eigene Wirksamkeit rund um die Arbeitsorganisation zu steigern.
In dem Tutorial kommen Expertinnen und Experten zu Wort und man wird begleitet mit Umsetzungsaufgaben auf dem Weg zu einem entspannteren Umgang mit der knappen Ressource Zeit.

 

Bei Interessen klickt doch einfach hier!

Das Grundgesetz in 11 Sprachen!!!

Das deutsche Grundgesetz – die Grundlage unseres Zusammenlebens in Deutschland – ist auch in 11 weiteren Sprachen verfügbar!

In Arabisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Persisch, Polnisch, Russisch, Serbisch, Spanisch und Türkisch lässt sich unter folgendem Link unser Grundgesetz studieren:

Grundgesetz in 11 Sprachen

Am Sonntag, dem 05. Juni 2016, steigt das Frühlingsfest des Integrationsbeirats der Stadt Kreuztal unter dem Motto:

„Tanz der Nationen“.

 

Ab 11:00 Uhr gibt es auf dem neu gestalteten Marktplatz in Kreuztal den gesamten Tag über ein vielseitiges Programm, Aktionen und Darbietungen. Für Groß und Klein wird hier für Kurzweil, aber auch sehr vielfältig für das kulinarische Wohl gesorgt.

Auch die Runden Tische der Flüchtlingshilfe in der Stadt Kreuztal werden mit einem Informationsstand vertreten sein und über die Situation der Flüchtlinge in Kreuztal und die interessante, ehrenamtliche Arbeit im Rahmen der Flüchtlingshilfe informieren.

Ganz herzliche Einladung an alle!

 

13027-Fruehlingsfest_2016_Faltblatt

 

 

 

Zentrale Infos zur Berufsausbildung in vielen Sprachen

Das „International Marketing of Vocational Education“ = iMOVE (Internationales Internetportal der Bildungsexport-Initiative) bietet eine Reihe von Informationen in verschiedenen Sprachen an: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Chinesisch und Arabisch.

Das iMOVE ist eine Initiative vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Es ist ein Arbeitsbereich der Abteilung „Internationalisierung der Berufsbildung/ Wissensmanagement“ des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) in der Bundesstadt Bonn. Sein Ziel ist die Förderung der internationalen Zusammenarbeit und die Anbahnung von Kooperationen und Geschäftsbeziehungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung.

Hier geht es zum iMOVE…

Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bietet Informationen zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen!

Erhältlich sind die Infos in Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Griechisch, Rumänisch, Polnisch, Türkisch und Arabisch.

Hier geht es zur Weiterleitung: Anerkennung in Deutschland

Dazugehörig gibt es auch eine App für mobile Endgeräte zum Download:

App: Anerkennung in Deutschland

Diese wird in Deutsch, Englisch, Arabisch, Dari, Farsi, Paschtu und Tigrinya angeboten!

Wir gemeinsam bei Siegerländer AOK Firmenlauf

Wir als Gemeinschaft von Flüchtlingen und Einheimischen im Littfetal möchten als Gruppe am Siegerländer AOK Firmenlauf teilnehmen. Du bist herzlich eingeladen, Dich uns anzuschließen und mit uns viel Spaß und einen schönen Tag zu haben. Weitere Informationen erhältst Du hier: We as a community of refugees and locals in the „Littfe-valley“ want to participate in the event „Siegerländer… Read more Wir gemeinsam bei Siegerländer AOK Firmenlauf

Hilfestellungen für Flüchtlinge

Das Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) hat eine Reihe von Informationen und Hilfestellungen für Flüchtlinge veröffentlicht.

Teilweise gibt es diese Infos in vielen Sprachen.

Eine Übersicht über alle Veröffentlichungen bietet die Seite des Ministeriums: Hilfestellungen für Flüchtlinge

Die einzelnen Informationen sind auch hier bei uns weiter untern einsehbar…

 

Publikationen für Flüchtlinge

Publikationen für Flüchtlinge

Das Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) steht nach Deutschland geflüchteten Menschen mit umfassenden Unterstützungs- und Hilfsangeboten zur Seite.

Auf der Website des BMFSFJ gibt es nun eine neue Übersichtseite, auf der gebündelt verschiedene Publikationen und Informationen über Hilfs- und Schutzangebote, zum Beispiel für schwangere Frauen oder Menschen in Not, zum Download oder zur Bestellung bereit stehen. Viele davon sind in verschiedenen Sprachen erhältlich.

Sie gelangen über folgenden Link auf die Internetseite: Publikationen für Flüchtlinge

Aktionsbündnis „Rainbow Refugee“

Flüchtlinge, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität diskriminiert werden, können sich an das Aktionsbündnis „Rainbow Refugees“ wenden.

Unter www.rainbow-refugees.de vermittelt das Aktionsbündnis in (demnächst) sieben Sprachen an Beratungsangebote vor Ort.

Ins Leben gerufen wurde das Aktionsbündnis durch den Christopher Street Day Dresden e.V.

Weitere Informationen: Aktionsbündnis „Rainbow Refugee“

Hilfetelefon „Schwangere in Not“

Das Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) unterstützt Menschen in Konfliktsituationen unter anderem mit  Hilfetelefonen, die auch für geflüchtete Menschen eine wichtige Anlaufstelle sind:

Das Hilfetelefon „Schwangere in Not“ ist in 15 Sprachen,  rund um die Uhr, kostenlos und anonym erreichbar

unter der Telefonnummer 0800 40 40 020

und online unter www.schwanger-und-viele-fragen.de.

Weitere Informationen: Hilfetelefon „Schwangere in Not“

 

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“

Das Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) unterstützt Menschen in Konfliktsituationen unter anderem mit  Hilfetelefonen, die auch für geflüchtete Menschen eine wichtige Anlaufstelle sind:

Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ bietet Frauen, die von Gewalt betroffen sind, unkompliziert Beratung und Unterstützung.

365 Tage erfolgt rund um die Uhr qualifizierte, kostenlose und anonyme Beratung in 15 Sprachen

unter der Telefonnummer 08000 116 016 und

online unter www.hilfetelefon.de.

Das Hilfetelefon informiert und berät auch Personen aus dem sozialen Umfeld der betroffenen Frauen und Fachkräfte.

Weitere Informationen: Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“

Neuer Flyer: „Wer kann mir helfen?“

Mit dem neuen Flyer „Wer kann mir helfen?“ will das Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) geflüchteten Frauen sowie lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- und intersexuellen Menschen den Zugang in das deutsche Hilfesystem erleichtern. Der Flyer verweist in vier Sprachen (Deutsch, Englisch, Hocharabisch und Persisch) sowie in Bildsprache auf Beratungsangebote für gewaltbetroffene Frauen, Schwangere in Konfliktsituationen und Menschen, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität diskriminiert werden.

Wer_kann_mir_helfen_Hilfs_und_Beratungsangebote

Am 21.04.2016 ist „Willkommen in NRW“ online gegangen.

Es ist eine App für in NRW angekommene geflüchtete Menschen, die von der Landesregierung zur Verfügung gestellt wird und in Zusammenarbeit mit dem Jugendprojekt „Germany says Welcome“ entstanden ist.

Die dazugehörige Website kann abgerufen werden unter:

www.welcome-to.nrw

Im Mittelpunkt der Android-App „Welcome to NRW“ steht ein vielfältiger Fragen-und-Antworten-Katalog, der sich auf das Ankommen, das Asylverfahren und das Leben in Nordrhein-Westfalen erstreckt. Die Themenbandbreite reicht vom Asylverfahren über Gesundheitsfragen bis hin zu den Bereichen Sport und Wohnen. Themen, die die Schwangerschafts(konflikt)beratung betreffen, finden Sie schwerpunktmäßig unter dem FAQ-Stichwort „Frauen“. Die bereitgestellten Informationen werden in Englisch, Französisch, Hocharabisch und Deutsch angeboten und sind in Teilen auch offline erreichbar. Es gibt außerdem auch eine Mitmach-Funktion.

Die FAQs zur Schwangerschafts(konflikt)beratung enthalten ein paar Formatierungsfehler, an deren zügigen Behebung gearbeitet wird. Auch die Verlinkung zur Liste der Schwangerschaftsberatungsstellen wird in Kürze nachgebessert werden.

Ganz dringend suchen wir

neue Integrationspaten

für den Stadtteil Eichen.

Was macht ein „Integrationspate“?

Der Integrationspate ist im direkten Kontakt mit Flüchtlingen – meist Familien. Ganz nach ihren/seinen Möglichkeiten bietet sie/er den Neuankömmlingen ihre/seine Hilfe an:

  • persönliche Besuche
  • Hilfestellungen in der Bewältigung des Alltagslebens
  • Terminvereinbarungen bei Ärzten
  • Begleitung bei Behördengängen
  • usw.
Ehrenamtliche Übersetzer helfen am Telefon gerne bei den anfänglich noch großen Verständigungsschwierigkeiten. Oft ist eine Kommunikation mit „Händen und Füßen“ durchaus möglich und für beide Seiten meist sehr erheiternd!
Integrationspate/-patin zu sein ist eine Bereicherung für das Leben der Zugereisten, aber auch für das eigene!
Bei Interesse an dieser wertvollen Aufgabe nehmen Sie/nehmt doch bitte Kontakt zu uns auf!
Friedemann Hillnhütter –  Tel.: 0162 274 42 67
Christine Goetz-Kuru –        Tel.: 0173 293 44 05

 

Frau Dr. Bettina Wolf, Leiterin der Agentur für Arbeit Siegen, referiert zum Thema:
Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge
Freitag, 08. April 2016
15:00 Uhr
ev. Gemeindehaus Eichen, Südhang 1

Gelegenheit zur anschließenden Diskussion.

Wir laden alle Interessierte herzlich ein!

Osterferien im Büro der Flüchtlingshilfe…

Das Büro des Runden Tisch Flüchtlingshilfe Eichen/Krombach/Littfeld ist während der Osterferien geschlossen. Am 07. April sind wir wieder für Sie/Euch da. Bürozeiten: donnerstags von 09:30 bis 11:30 Uhr Ev. Gemeindehaus Eichen, Südhang 1 Wir wünschen allen ein gesegnetes Osterfest!!!!  

Osterferien im Café Welcome

In den kommenden zwei Wochen – den Osterferien – bleibt das Café Welcome geschlossen!!!   Wiederbeginn: Mittwoch, 06.04.2016   Wir wünschen dem gesamten „Cafe-Team“ und seinen Gästen eine gesegnete Osterzeit.  

Informationsveranstaltung „Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge“

Am Freitag, 08. April 2016, wird um 15:00 Uhr eine Informationsveranstaltung im ev. Gemeindehaus Eichen, Südhang 1 stattfinden.

Zwei Referentinnen des Integration Point (Jobcenter) werden in die Thematik „Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge“ einführen und auf unsere Fragen eingehen.

Unser Dank geht an die Sozialdezernentin der Stadt Kreuztal, Frau Blümel, die diese Veranstaltung initiiert und mit organisiert hat!

Eingeladen sind alle interessierte, ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe Tätigen in der Stadt Kreuztal.

Wir freuen uns auf einen informativen, impulsgebenden Nachmittag.

Neue Koordinatoren gewählt

Der Runde Tisch zur Flüchtlingshilfe wählte auf seiner Versammlung am 1.03.2016 einen neue Doppelspitze zu Koordinatoren der Ehrenamtsarbeit. Folgende Personen wurden gewählt:

  • Christine Goetz-Kuru
  • Friedemann Hillnhütter

Die Kontaktdaten der neuen Doppelspitze werden unter der Rubrik „Kontakt“ demnächst nachgetragen. Als weitere personelle Verstärkung wird die Studentin Janine Brandt der Koordination im Rahmen eines universitären Praktikums zuarbeiten.
Die bisherigen Koordinatoren, Simon Oerter und Christopher Teipel, wurden mit Dankesworten verabschiedet und bleiben als Integrationspaten und Projektleiter der Lerntreffs weiterhin im Runden Tisch aktiv.

Café welcome war ein voller erfolg

Hallo an Alle!

Das Café Welcome, welches am 20. startete, hat unsere Erwartungen übertroffen. Bei sehr schmackhaftem Kaffee und Kuchen fanden sich zahlreiche Flüchtlingen und Einheimische zusammen. Von Berührungsängsten keine Spur! Es wurde viel gequatscht und gelacht, soweit es die Sprachbarrieren zuließen.
Unsere Hoffnung in der Hinsicht wurde auf jeden Fall erfüllt.
Es freut uns auch sehr, dass viele der Flüchtlingskinder unserer Spielecke entdeckt und genutzt haben. Man konnte eine tolle Verbindung zu den Kindern durch Duplohäuser und Eisenbahnen aufbauen! Ferner wurde noch gemalt und Memory gespielt. Die einfach Dinge ermöglichten den besten Austausch.
Wir schauen dem nächsten Café Welcome sehr optimistisch entgegen, welches hoffentlich mit genau so großem Anklang am Mittwoch wieder stattfinden wird. Vielleicht mit etwas weniger Leuten, da doch viele stehen mussten 😉

Danke an dieser Stelle an alle fleissigen Kuchenbäcker, Kaffeeausschenker und jeden, der sich eingebracht hat!

Begegnungscafé und Lerntreff rollen an!

Am kommenden Mittwoch, von 15 bis 18 Uhr, startet unser „Café Welcome“ in der Kapellenschule (Hagener Str. 428) in Littfeld. Unser Ziel ist es, sowohl Einheimische als auch Flüchtlinge in einem lockeren Rahmen zusammen zu führen und zum gegenseitigen Austausch und Miteinander zu bewegen. Hierfür wird ein leichtes Programm geboten, wo sich zum Beispiel örtliche… Read more Begegnungscafé und Lerntreff rollen an!